Immanuel Diakonie GmbH (Holding)
Am Kleinen Wannsee 5
14109 Berlin
Telefon: +49 30 80 50 5-272/-229
http://www.immanuel.de
Behindertenhilfe

Trainingswohnen

Als zentraler Baustein der inhaltlichen und fachlichen Weiterentwicklung der Wohnangebote innerhalb der Behindertenhilfe wird in der CWS GmbH kontinuierlich das Trainingswohnen als Zwischenstufe zwischen Wohnheim und Betreutem Wohnen auf- und ausgebaut. Ambulante und gemeindenahe Wohnformen sollen längerfristig in immer stärkerem Maß die vollstationären Unterbringungen ersetzen.

Erste Zielstellung des Trainingswohnens ist somit die umfassende Vorbereitung auf den Wechsel in das Betreute Wohnen. Selbständigeres Leben soll schrittweise erlernt und praktisch umgesetzt werden und damit Sicherheit im Alltagsvollzug und Entscheidungsfreiheit bezüglich individueller zukünftiger Wohn- und Lebensperspektiven auf der Grundlage von Praxiserfahrungen für den Einzelnen garantieren.

Trainingswohnen heißt, dass schrittweise der Grad der Selbstständigkeit und der Selbstversorgungsgrad der betreffenden Personen erhöht und vervollkommnet wird. Hierfür werden individuelle Förder- beziehungsweise Betreuungspläne erstellt und bei sich ändernden Bedingungen modifiziert.

Das nach Möglichkeit zu erreichende Ziel soll der mittel- bis langfristig erfolgreiche Wechsel ins Betreute Wohnen sein. Des Weiteren gibt es aber auch die Option der Rückkehr in das Wohnheim. Insbesondere dann, wenn sich das Trainingswohnen bei Ausschöpfung aller Unterstützungsmöglichkeiten als dauerhafte Überforderung im lebenspraktischen oder emotionalen Bereich für die jeweilige Person erweisen sollte. Bei persönlichen Krisen oder bei Erkrankung kann jederzeit vorübergehend wieder auf die Versorgungsstrukturen des angeschlossenen Wohnheimes zurückgegriffen werden, ohne die prinzipielle Eigenständigkeit in Frage zu stellen. So können alle Chancen einer auf größtmögliche Selbstständigkeit orientierten Wohnform genutzt und die dabei bestehenden Risiken minimiert werden.

Der Wohnstandard umfasst pro betreute Person ein eigenes Zimmer, welches selbstverständlich die Anforderungen der Heimmindestbauverordnung erfüllt bzw. darüber hinausgeht. Zudem steht jeweils eine eigene Nasszelle zur Verfügung. Jeweils drei Personen nutzen gemeinsam eine moderne und mit allen technischen Haushaltsgeräten ausgestattete Wohnküche. Telefon- und Antennenanschlüsse in allen Wohnräumen sind selbstverständlich.

Impressionen aus dem Bereich

Jens Rudloff